Pilotprojekt zur Anpassung an den Klimawandel «Indexbasierte Graslandversicherung»

Gemäss Klimaszenarien ist in der Schweiz künftig vermehrt mit Trockenperioden zu rechnen. Damit sich Landwirtschaftsbetriebe gegen trockenheitsbedingte Ertragseinbussen in der Grünlandproduktion absichern können, wurde eine Versicherungslösung für den Futterbau entwickelt. Die Grundlage bildet ein Trockenheitsindex, der festlegt, wann ein Versicherungsnehmer eine Auszahlung beanspruchen kann.

Ausgangslage 

In der Schweiz werden mehr als 70 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche als Grasland bewirtschaftet. Die häufigeren Trockenperioden haben in den letzten Jahren in niederschlagsarmen Gebieten bereits zu Ertragsausfällen geführt. Diese Mindererträge können die Produktionskosten der betroffenen Landwirte erhöhen, da zusätzlich Futtermittel eingekauft werden müssen. Mit der Zunahme von Trockenperioden steigt das wetterbedingte Produktionsrisiko im Futterbau weiter an.

Ziele 

Mit der «Indexbasierten Graslandversicherung» sollte ein neues, kostengünstiges Versicherungsprodukt entwickelt werden, mit dem sich Landwirtschaftsbetriebe gegen wetterbedingte Mindererträge in der Grünlandproduktion absichern können. Im Gegensatz zu den bereits verfügbaren Versicherungsprodukten im Pflanzenbau sollte das neue Instrument auf einem indexbasierten Ansatz beruhen.

Vorgehen 

  • Aufbereiten und Interpolieren von historischen Boden- und Radarniederschlagsdaten (tägliche Werte)
  • Ermitteln von Bedürfnis und Akzeptanz eines indexbasierten Versicherungsprodukts durch Umfrage bei Landwirten mit Grünlandproduktion
  • Design des Graslandindex auf Basis historischer Niederschlagsdaten des Bodenmessnetzes, Anwenden des Index auf Grundlage der interpolierten Niederschlagsdaten
  • Aufbau einer Internetplattform
  • Ausarbeiten der Versicherungsbedingungen
  • Operative Testphase der Versicherung und Evaluation 

Ergebnisse 

Der entwickelte Trockenheitsindex basiert auf täglich aktualisierten und räumlich hochaufgelösten Boden- und Radarniederschlagsdaten. Der Index zeigt an, wann ein Versicherter eine Auszahlung beanspruchen kann. Auf der zugehörigen Website können sich die Versicherungsnehmer am Ende der Vegetationsperiode informieren, ob sie für ihre Felder einen Schaden anmelden können. Die Kosten für die Abschätzung auf dem Feld entfallen. Auf der Internetplattform stehen während der Pflanzenwachstumsphase zudem Informationen zu Trockenheitsrisiken für die Graslandwirtschaft zur Verfügung.

Zusätzlich wurde ein Regenindex konzipiert. Da zu viel Niederschlag nicht zu geringeren Erträgen führt, sondern in erster Linie die Ernte erschwert, basiert der Index auf der Anzahl möglicher Erntefenster (vier aufeinanderfolgende regenfreie Tage). Der Regenindex konnte jedoch aus versicherungstechnischen Gründen nicht in das Versicherungsprodukt aufgenommen werden. 

Fazit 

Dank des Pilotprojekts verfügt die Landwirtschaft über ein neues Risikomanagementinstrument für Trockenheit in der Grünlandproduktion. Das indexbasierte Versicherungsprodukt erlaubt es Futterbauern, einen trockenheitsbedingten Minderertrag ab 25 % Ertragseinbusse teilweise zu kompensieren. Die Auswirkungen von Extremereignissen können so zumindest abgedämpft werden.

Die indexbasierte Graslandversicherung kann einen Beitrag zur Reduktion der Notwendigkeit staatlicher Intervention leisten. Umgekehrt kann die Verfügbarkeit staatlicher Hilfen bei unverschuldeter finanzieller Bedrängnis den Bedarf nach einer Versicherung reduzieren. Die weitere Entwicklung gilt es zu beobachten.

Zur Verbesserung der Resilienz der Landwirtschaftsbetriebe im Hinblick auf den Klimawandel sind in jedem Fall auch weitere, insbesondere präventive Massnahmen ins Auge zu fassen. Dazu zählen beispielsweise eine optimierte Schnitt- und Weidenutzung, die Wahl trockenheitstoleranter Sorten(-mischungen), angepasste Tierbestände, Vorratshaltung und die verstärkte überbetriebliche Zusammenarbeit.


Projektträger: Schweizerische Hagel-Versicherungs-Gesellschaft, Genossenschaft

Pilotgebiet: Gesamte Schweiz

Laufzeit: 2014 - 2015

Begleitung: Bundesamt für Landwirtschaft

Weiterführende Informationen

Fachkontakt
Letzte Änderung 13.10.2017

Zum Seitenanfang

Kontakt

Schweizerische Hagel-Versicherungs-Gesellschaft
Hansueli Lusti

hansueli.lusti@hagel.ch 

____________________________

Bundesamt für Umwelt BAFU
Klimaberichterstattung und –Anpassung

Papiermühlestr. 172
3063 Ittigen

climate-adaptation@bafu.admin.ch
www.bafu.ch

Kontaktinformationen drucken

https://www.nccs.admin.ch/content/nccs/de/home/massnahmen/projekte/pak/pilotprogramm-anpassung-an-den-klimawandel2/pilotprogramm-anpassung-an-den-klimawandel/pilotprojekte-zur-anpassung-an-den-klimawandel--cluster--umgang-/pilotprojekt-zur-anpassung-an-den-klimawandel--indexbasierte-gra.html