F.04 Colibri-Veranstaltungen

Unter dem Überbegriff «Colibri» sollen verschiedene Akteure des Kantons Freiburg zusammenkommen, um Wissen und Informationen auszutauschen und das Verständnis für das Thema Klima zu verbessern. Ziel des Projekts ist es, die Akzeptanz des neuen kantonalen Klimaplans und dessen Umsetzung zu fördern sowie einen systemischen Ansatz zur Anpassung an den Klimawandel zu entwickeln.

Ausgangslage

Die sieben Direktionen des Kantons Freiburg machen sich Gedanken zum Klimawandel und zur Anpassung daran. Sie haben ihre Gedanken in einem neuen Klimaplan festgehalten. Die Erfolgsaussichten des Klimaplans hängen vom Engagement verschiedener Akteure ab, sowohl innerhalb der Verwaltung als auch auf der politischen Ebene des Grossen Rates, der die Haushalte verabschiedet und die Rechtsvorschriften ausarbeitet. Es ist wichtig, alle relevanten Akteure zu vernetzen. Es geht in diesem Projekt darum, die Menschen vom Nutzen des Klimaplans zu überzeugen und das Problembewusstsein mit einer Reihe von Veranstaltungen unter dem Titel «Colibri» zu fördern.

Ziele

  • Die Vision des Projekts ist es, Entscheidungsträgerinnen und -träger dazu zu bringen, einen Rechtsrahmen zu schaffen und die notwendigen Ressourcen für die nachhaltige Umsetzung der Massnahmen des Klimaplans bereitzustellen.
  • Die Colibri-Veranstaltungen sollen das Bewusstsein schärfen und die Menschen vom Wert überzeugen, für das Klima zu handeln. Sie informieren die Zielgruppen mit positiven Botschaften über Risiken und Chancen.
  • Die Colibri-Veranstaltungen sollen eine Begeisterung für den Klimaplan wecken. Er soll er zu einem echten Querschnittsinstrument innerhalb des Kantons werden, an dem alle Dienste teilnehmen.

Vorgehen

  • Die Kommunikations- und Sensibilisierungs-Veranstaltungen von Colibri werden in Form von Seminaren, Treffen und kulturellen Veranstaltungen mit den Regierungsstellen und Mitgliedern des Grossen Rates durchgeführt. Die Hauptaufgabe wird darin bestehen, die Veranstaltungen in die bestehende Verwaltungsstruktur zu integrieren und die Mitarbeitenden aus den verschiedenen Abteilungen aktiv einzubeziehen. Die Mittagspause von 12 bis 13 Uhr ist sowohl für Mitarbeitende als auch für politische Vertreterinnen und Vertreter ein idealer Zeitpunkt für die Seminare.
  • Die Parlamentsmitglieder unternehmen einmal pro Jahr einen gemeinsamen Ausflug. Der Ausflug 2020 soll sich auf das Thema Klima konzentrieren. Ausserdem sollen die Abgeordneten vor und nach ihren Ratssitzungen mit kurzen und kraftvollen kulturellen Veranstaltungen erreicht werden. Diese Veranstaltungen werden auch in den Medien übertragen.

Angestrebte Produkte

  • Neun Klima-Seminare in der Mittagspause für Mitarbeitende der kantonalen Verwaltung.
  • Drei kulturelle Veranstaltungen zur Sensibilisierung der Abgeordneten.
  • Eintägiger Ausflug zum Thema Klimawandel mit den Abgeordneten im Jahr 2020 (oder 2021).
Vollständiger Projekttitel: 

Colibri – les événements (F.04)

Projektgebiet:

Kanton Freiburg

Laufzeit:

Januar 2019 – Dezember 2021

Träger:

Service de l'environnement (SEn) des Kantons Freiburg

Begleitung: Bundesamt für Umwelt BAFU

Fachkontakt
Letzte Änderung 25.07.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Céline Girard
Climate Plan Manager
SEn
celine.girard@fr.ch
Tel. +41 26 305 69 99  

Kontaktinformationen drucken

https://www.nccs.admin.ch/content/nccs/de/home/massnahmen/pak/projektephase2/pilotprojekte-zur-anpassung-an-den-klimawandel--cluster-Sensibilisierung/f-04-colibri-veranstaltungen.html