Temperatur

Der globale Klimawandel sorgt dafür, dass die Temperaturen auch in der Schweiz steigen. Bei ungebremst steigenden Treibhausgasemissionen ist eine weitere Zunahme der Jahresmitteltemperatur von rund 2 bis 3 °C bis Mitte des Jahrhunderts möglich. Mit einer raschen und umfassenden Senkung des weltweiten Ausstosses von Treibhausgasen könnte die Erwärmung auf weniger als 2 °C gegenüber heute begrenzt werden.

Die weitere Veränderung des Klimas hängt vom weltweiten Ausstoss von Treibhausgasen ab. Die nachfolgend aufgeführten Werte zeigen, wie sich die Temperatur mit Klimaschutz (Emissionsszenario RCP2.6) und ohne Klimaschutz (Emissionsszenario RCP8.5) in naher Zukunft (2035), um Mitte des Jahrhundert (2060) und gegen Ende Jahrhundert (2085) verändert.

Was steckt hinter RCP2.6 und RCP8.5? Die Erklärung der Emissionsszenarien finden Sie hier.

Was bedeutet «Mitte Jahrhundert»? Die Erklärung der CH2018-Zeitperioden finden Sie hier.

Entwicklung der Jahresmitteltemperatur

Bei ungebremst steigenden Treibhausgasemissionen (RCP8.5) kann die Temperatur bis Mitte des Jahrhunderts um bis zu 3,3 °C weiter steigen. Gelingt hingegen eine rasche und weltweite Senkung des Treibhausgasausstosses (RCP2.6), wird die Temperatur bis Mitte des Jahrhunderts zwar trotzdem weiter ansteigen, doch lässt sich die Zunahme auf wahrscheinlich 0,7 bis 1,9 °C begrenzen. Die Unterschiede zwischen den Emissionsszenarien werden gegen Ende des Jahrhunderts grösser.

  Temperaturänderung schweizweit (°C) 
RCP2.6  RCP8.5 
Möglich in naher Zukunft +0.6 bis +1.6 +0.9 bis +1.9 
Möglich um Mitte Jahrhundert +0.7 bis +1.9 +2.0 bis +3.3 
Möglich gegen Ende Jahrhundert +0.6 bis +1.9  +3.3 bis +5.4  
Möglicher Bereich der Veränderungen um 2035, 2060 und 2085 gegenüber 1981–2010 mit Klimaschutz (RCP2.6) und ohne Klimaschutz (RCP8.5, Bandbreite der Simulationen). Schweizweit typische 30-Jahres-Mittelwerte.

Saisonale Temperaturveränderung

Die Erwärmung ist im Sommer etwas stärker als im Winter. Bei ungebremst steigenden Treibhausgasemissionen (RCP8.5) ist bis Mitte dieses Jahrhunderts im Winter mit einer Zunahme um 1,8 bis 3,3 °C zu rechnen. Im Sommer würde es sogar 2,3 bis 4,4 °C wärmer. Mit weltweit wirksamem Klimaschutz (RCP2.6) könnte die Erwärmung in der Schweiz bis Mitte dieses Jahrhunderts wahrscheinlich im Winter auf 0,6 bis 1,9°C und im Sommer auf 0,9 bis 2,5 °C gegenüber heute begrenzt werden.

  Temperaturänderung Winter (°C)  Temperaturänderung Sommer (°C) 
RCP2.6  RCP8.5  RCP2.6  RCP8.5 
Möglich in naher Zukunft  +0.5 bis +1.7  +0.6 bis +2.1  +0.7 bis +2.1  +1.2 bis +2.3 
Möglich um Mitte Jahrhundert  +0.6 bis +1.9  +1.8 bis +3.3
+0.9 bis +2.5  +2.3 bis +4.4
Möglich gegen Ende Jahrhundert  +0.6 bis +2.0  +3.1 bis +5.4
+0.7 bis +2.4  +4.1 bis +7.2
Möglicher Bereich der Veränderungen um 2035, 2060 und 2085 gegenüber 1981–2010 mit Klimaschutz (RCP2.6) und ohne Klimaschutz (RCP8.5, Bandbreite der Simulationen). Schweizweit typische 30-Jahres-Mittelwerte.

Räumliche Muster der Temperaturveränderung

Die Temperatur nimmt in allen Regionen der Schweiz zu. Im Winter ist die Erwärmung über alle Regionen recht ähnlich. Im Sommer erwärmen sich dagegen die alpinen Regionen stärker als die restliche Schweiz. Nähere Informationen über die regionale Ausprägung des Klimawandels in der Schweiz finden Sie hier.

Die folgende Grafik zeigt die saisonale Mitteltemperatur für Winter und Sommer und die erwartete Änderung dieser Temperaturen um 2060. Durch Klicken auf RCP2.6 und RCP8.5 können Sie zwischen den verschiedenen Szenarien wechseln. 

Brauchen Sie mehr Informationen, um die Klimaszenarien CH2018 zu verstehen? Hilfe finden Sie hier

Letzte Änderung 16.08.2019

Zum Seitenanfang