Handlungsoptionen

Der Klimawandel kann verschiedene Auswirkungen auf die Biodiversität haben. Diese reichen von Verschiebungen der Verbreitungsgebiete von Pflanzen- und Tierarten über die Einwanderung neuer bis hin zum Aussterben einheimischer Arten. Dadurch kann es zur Beeinträchtigung oder gar zum Ausfall von Ökosystemleistungen kommen.

Handlungsfelder und Ziele des Bundes

Genpool

  • Wichtige (Teil-) Populationen bei ausgesuchten klimasensitiven Arten sind bekannt.
  • Die Gendrift in kleinen (Teil-) Populationen ausgewählter Arten wird überwacht.
  • Der Verlust an genetischer Vielfalt ist reduziert.

Lebensräume und Arten

  • Prioritär vom Klimawandel betroffene und zu erhaltende Lebensräume und Arten sind bekannt; die Bewertung wird laufend an die sich verändernden Bedingungen angepasst und kommuniziert.
  • Die notwendigen Erhaltungs- und Fördermassen sind international, mit den anderen Sektoren sowie mit den Kantonen koordiniert.
  • Für die heute bekannten Lebensräume und Arten, die besonders stark betroffen sind (Gewässer- und Feuchtlebensräume, alpine Lebensräume), werden umgehend erste Massnahmen ergriffen.

Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten

  • Invasive gebietsfremde Arten mit hohem Schadenpotenzial werden frühzeitig erkannt.
  • Massnahmen zur Prävention und Bekämpfung werden international abgestimmt und sektorübergreifend frühzeitig ergriffen, um eine unkontrollierte Ausbreitung zu verhindern.
  • Handel und Bevölkerung sind für die Problematik sensibilisiert und bleiben informiert.

Biotopverbund / Vernetzung

  • Die Schweiz verfügt über eine ökologische Infrastruktur von Schutz- und Vernetzungsgebieten, die ein breites Spektrum der klimabedingten Wanderungs- und Ausbreitungsbewegungen abdeckt.
  • Dieses nationale Verbundsystem ist international eingebettet und national raumplanerisch verbindlich festgelegt (Sachplan Biodiversität).

Ökosystemleistungen

  • Multifunktionale Ökosystemleistungen sind in allen Sektoren erkannt und werden bei Entscheidungen berücksichtigt.
  • Die Widerstandsfähigkeit der Ökosysteme und die allfällige Veränderung von Ökosystemleistungen werden überwacht.
  • Bei nationalen Entscheiden zu klimabedingten Nutzungsanpassungen in anderen Sektorpolitiken werden auch Überlegungen zur Auswirkung auf die globale Biodiversität und Ökosystemleistungen einbezogen.

Fachkontakt
Letzte Änderung 28.04.2016

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Umwelt BAFU
Klimaberichterstattung und
-anpassung

Papiermühlestr. 172
3063 Ittigen

climate-adaptation@bafu.admin.ch
www.bafu.ch

Kontaktinformationen drucken

https://www.nccs.admin.ch/content/nccs/de/home/sektoren/biodiversitaetsmanagement/handlungsoptionen.html