C.02 Hochwasserabschätzung entlang der Aare

Der Klimawandel zieht häufigere Hochwasserereignisse nach sich. Gleichzeitig steigt das Schadenspotenzial entlang von Gewässern aufgrund der immer dichteren Bebauung stetig an. Besonders stark betroffen sind zum Beispiel die Gebiete entlang der Aare, zwischen Thun und der Mündung in den Rhein. Dieses Projekt will die Verantwortlichen in dieser Region unterstützen, zukünftige Risiken für Hochwasser und deren Schäden abzuschätzen.

Ausgangslage

Der Klimawandel führt zu einer erhöhten Gefahr von Hochwasser. Gleichzeitig – und zu einem Grossteil unabhängig vom Hochwasserrisiko – steigt in der Nähe der grossen Gewässer das Schadenpotenzial stetig an. Besonders stark betroffen sind die Gebiete entlang der Aare, zwischen Thun und der Mündung in den Rhein. Gefahrenkarten weisen bereits heute das Überschwemmungsrisiko für die Ufergebiete aus. Diese Karten wurden auf der Basis aktueller Klimadaten erstellt. Prognosen, wie sich das Hochwasserrisiko angesichts des Klimawandels verändert, und welche Schäden unter diesen Voraussetzungen zu erwarten sind, fehlen noch weitgehend. Eine Studie soll nun die nötigen Grundlagen liefern, um sich auf häufigere und/oder intensivere Hochwasser vorzubereiten und die Basis für eine glaubhafte und umsetzbare, risikobasierte Raumplanung legen.

Ziele

  • Abschätzen der veränderten Hochwasser-Situation und -Risiken unter einem sich ändernden Klima.
  • Erarbeiten von Anpassungsstrategien auf Basis der Resultate der Überflutungsberechnungen und Risikoabschätzungen.
  • Einbezug und Sensibilisierung von kantonalen und kommunalen Stakeholdern und der Bevölkerung.

Vorgehen

  • Beschaffen von hydrologischen Grundlagen sowie von Grundlagen zum Schadenspotenzial.
  • Berechnung von Szenarien der Abflussmenge unter Berücksichtigung der Klimaszenarien CH2018.
  • Modellierung Hydraulik aufgrund der berechneten Abflussdaten.
  • Entwicklung einer Methodik zur Erfassung des Schadenpotenzials, Darstellung in einer Karte oder ähnlich.

Angestrebte Produkte

  • Dokumentation ausgewählter Praxisbeispiele inkl. Erfahrungsbericht.
  • Kursaufbau und Kursunterlagen für Projektleitende: Methodik Schritt für Schritt erklärt, mit Materialien hinterlegt.
  • Fachartikel.
  • Referate.
Vollständiger Projekttitel: 

Hochwassergefährdung und Risikoentwicklung entlang der Aare unter einem sich verändernden Klima (C.02)

Projektgebiet:

Überflutungsfläche der Aare ab Wehr Thun bis Mündung in den Rhein in den Kantonen Bern, Solothurn und Aargau

Laufzeit:

November 2018 – Februar 2021

Träger:

GEOTEST AG / Hunziker, Zarn & Partner AG / Universität Zürich

Begleitung: Bundesamt für Umwelt BAFU

Fachkontakt
Letzte Änderung 25.07.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Severin Schwab
Fachbereichsleiter Wassergefahren und Hochwasserschutz
GEOTEST AG
severin.schwab@geotest.ch
Tel. +41 31 910 01 63
 

Kontaktinformationen drucken

https://www.nccs.admin.ch/content/nccs/de/home/massnahmen/pak/projektephase2/pilotprojekte-zur-anpassung-an-den-klimawandel--cluster--managem/c-02-hochwasserabschaetzung-entlang-der-aare.html