Auswirkungen auf den Wasserhaushalt

Der Klimawandel beeinflusst den gesamten Wasserkreislauf der Schweiz. Sowohl die ober-, als auch die unterirdischen Gewässer sind Veränderungen in Bezug auf die Wassermenge und Wasserqualität unterworfen. Die durchschnittlichen Jahresabflüsse verändern sich infolge des Klimawandels nur geringfügig. Am stärksten ist der Rückgang in heute noch vergletscherten Gebieten. Deutlich ändern werden aber die saisonalen Abflüsse mit einschneidenden Folgen für die Wassernutzung.

Wasser bewegt sich in einem globalen Kreislauf. Aus Wolken fällt es als Regen oder Schnee zur Erde, versickert in den Boden und ins Grundwasser oder verdunstet als Wasserdampf, entspringt aus Quellen, fliesst in Bächen, Flüssen und Seen und gelangt schliesslich ins Meer, wo es erneut in die Atmosphäre aufsteigt. Die globale Erderwärmung intensiviert den Wasserkreislauf.

Weiterführende Informationen

Dokumente

Cover Synthesebericht

Auswirkungen des Klimawandels auf die Schweizer Gewässer

Der Bericht «Auswirkungen des Klimawandels auf die Schweizer Gewässer» bietet eine kompakte Übersicht über die Ergebnisse und ist ein Einstieg zu weiteren Fachinformationen und Daten.

Letzte Änderung 16.03.2021

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Umwelt BAFU
Abteilung Hydrologie

Papiermühlestr. 172
3063 Ittigen

hydrologie@bafu.admin.ch
www.bafu.admin.ch

Kontaktinformationen drucken

Hydrologische Grundlagen zum Klimawandel

Hydro-CH2018 untersucht, wie sich der Klimawandel auf die Wasserressourcen und die Naturgefahren auswirkt, und entwickelt hydrologische Szenarien.

https://www.nccs.admin.ch/content/nccs/de/home/sektoren/wasserwirtschaft/auswirkungen-auf-den-wasserhaushalt.html