Was ist das Klima?

Der Begriff Klima beschreibt den mittleren Zustand und den Schwankungsbereich von Grössen wie Temperatur und Niederschlag in einer Region über einen Zeitraum von dreissig Jahren.

Unter Klima versteht man die statistische Beschreibung der Gesamtheit aller Wetterabläufe an einem bestimmten Ort über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten. Für die Beschreibung des Klimas werden die Durchschnittswerte und die Schwankungen von Messgrössen wie Temperatur, Niederschlag und Sonnenscheindauer verwendet. Oft werden auch Informationen über Winde und Windrichtungen hinzugezogen, welche die vorherrschenden Strömungsverhältnisse beschreiben.

Die Weltorganisation für Meteorologie definiert sogenannte Normperioden von dreissig Jahren, um Klimazustände zu beschreiben. Diese dienen zur Überwachung des Klimawandels und zur Einordnung der regional unterschiedlichen klimatischen Verhältnisse auf dem Globus.

Das Klimasystem umfasst jedoch nicht nur die Atmosphäre (Luft), sondern auch die Hydrosphäre (Wasser), die Kryosphäre (Eis und Gletscher), die Lithosphäre (Böden), die Biosphäre (Lebewesen) und die Prozesse zwischen diesen Sphären. Das Klimasystem verändert sich, einerseits als Folge der eigenen Dynamik und durch natürliche Einflussfaktoren wie Vulkanausbrüche und Schwankungen der Sonneneinstrahlung, andererseits durch menschliche Aktivitäten.

Worin besteht der Unterschied zwischen Wetter und Klima?

Das Wetter ist der Zustand der Atmosphäre und dessen Schwankung über Zeiträume von wenigen Minuten bis mehreren Wochen. Ein einzelnes Ereignis, wie z. B. ein Gewitter, eine Hitzewelle oder ein Kaltfrontdurchgang, ist dem Wetter zuzuordnen. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Ereignis in der Vergangenheit oder gerade eben stattfand. Bestimmt man aber z. B. die Häufigkeit oder die durchschnittliche Intensität solcher Wetterereignisse, so gehören diese Angaben zu den klimatischen Eigenschaften dieser Region. Klima ist aber nicht einfach nur durchschnittliches Wetter. Extremwerte werden ebenfalls berücksichtigt. Sie beschreiben den äussersten Bereich der möglichen Variabilität des Klimas einer Region.

Während sich das Wetter innerhalb von Minuten oder Stunden ändern kann, sind klimatische Veränderungen von längerer Dauer. Auch die Gründe für Änderungen des Klimas sind andere als für kurzfristige Wetterumschwünge. 

Die Slideshow zeigt zwei Bilder. Das erste zeigt Reif an einer Stachelpalme während einer Phase mit Frosttagen im Dezember 2016. In dieser Situation spricht man von einem Wetterereignis. Demgegenüber zeigt das zweite Bild die Verteilung der durchschnittlichen Anzahl Frosttage in der Normperiode 1981-2010. Das ist Klima.

Links

Letzte Änderung 01.11.2018

Zum Seitenanfang